Aktuelles:

08.11.2017

Fujitsus größter Distributor -Bytec profiliert sich als Partner fürs Lösungsgeschäft

von Michael Hase

Bytec ist der einzige Fujitsu-Distributor, der sich auf dem Forum mit Lösungen präsentiert. Auch wenn derzeit vor allem das Client-Geschäft gut läuft, behält der VAD die Zukunftsthemen im Blick.

11.10.2017
Treffen Sie Experten von Bytec sowie DataCore, Open-E und Collax zum "Expert Talk" auf dem Fujitsu Forum 2017 in München.
02.10.2008

Channel Partner 40/08, S. 10


Bytec distributiert auch Dienstleistungen

von Dr. Ronald Wiltscheck

Für Bytec-Chef Matthias Bodry sind derzeit viele kleine Händler in ihrer Existenze bedroht, weil sie bei ihren Kunden keine Services mehr erbringen dürfen. Diese Aufgabe obliegt exklusiv den so genannten Service-Partnern. "Das ist nicht nur bei FSC so, sondern bei allen Herstellern", betont der Manager im Gespräch mit ChannelPartner.

Seiner Meinung nach würde es sich für Fachhändler erst ab einer gewissen Größe lohnen, einen Service-Vertrag mit einem Hersteller einzugehen. Denn ein solches Abkommen ist kostenpflichtig (deutlich vierstelliger Euro-Betrag pro Jahr) und erfordert einigen Schulungsaufwand. Am letzteren kommen auch kleine Reseller nicht vorbei, wollen sie bei ihren Kunden die Wartungsfälle übernehmen. Aber sie können sich die jährliche Gebühr für die Mitgliedschaft im exklusive -Service-Partner-Zirkel sparen.

Bytec macht dies möglich, weil der Distributor selbst Service-Partner von FSC ist und die bei Endkunden notwendig gewordenen Reparaturen von seinen Fachhändlern durchführen lässt. Voraussetzung dabei ist aber, dass diese Service-Erbringer die für derartige Services notwendigen Schulungen erfolgreich absolviert haben. Diese technischen Trainings sind kostenlos und dauern zwischen einem Tag (PCs/Workstations) bis anderthalb Tage (Notebooks) und zweieinhalb Tage bei Servern. Maximal zwölf Teilnehmer sind dabei jeweils zugelassen. Trainingsort ist FSC-Standort Augsburg.

Diese auf diese Weise von Bytec geschulten Fachhändler erhalten dann auch die gegebenenfalls notwendigen Ersatzteile, diese liefert FSC ansonsten nur an seine zertifizierten Service Partner aus. Als quasi-Service-Partnern winken diesen Fachhändlern zusätzliche Erlöse. FSC vergütet die Service-Fälle bei Endkunden pauschal. Dafür muss der von Bytec zu diesen Service-Fällen abkommandierte Fachhändler eine geringe Gebühr (zehn bis 15 Euro) an den Distributor entrichten.

Abzüglich aller Kosten kann der Bytec-Reseller bei der Kleinreparatur eine FSC-PCs fast schon einen dreistelligen Betrag umsetzen. Sollte der PC nicht über den Distributor bezogen worden sein, verringert sich diese Beitrag um weitere zehn Euro.